Kinder
Fluoride für Kinder


Die Zahnkaries bei Kindern und Jugendlichen ist in den letzten Jahren enorm zurück gegangen. Mehr als die Hälfte der 6-Jährigen haben heute naturgesunde Zähne. Bei den 12-Jährigen finden sich weniger als zwei Kariesstellen. Verbesserte Mundhygiene, gesundheitsbewusstes Ernährungsverhalten und die verbreitete Nutzung von Fluoriden haben zu diesem Erfolg beigetragen.

Lokale Wirkung bevorzugt

Fluoride sind deshalb weiterhin die tragende Säule der Kariesvorsorge. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, Kinder (und Erwachsene) mit Fluoriden zu versorgen.


Bis vor einigen Jahren wurden Kindern und Jugendlichen generell Fluoridtabletten zur Kariesvorsorge gegeben. Neuere Empfehlungen wissenschaftlicher Organisationen berücksichtigen, dass Fluoride vor allem durch direkten Kontakt mit der Schmelzoberfläche der Zähne (lokal) wirken. Deshalb wird heute die lokale Prophylaxe bevorzugt: fluoridiertes Speisesalz, Zahnpasta, Fluoridlack, Fluoridgele oder -lösungen. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Fluoridtabletten die Maßnahme der zweiten Wahl.

Fluoridzahnpasta
und fluoridiertes Speisesalz
Fluoridzahnpasta
und Fluoridtabletten
0 Monate
Fluoridiertes Speisesalz:
Regelmäßige Verwendung in
Haushalt und
Gemeinschaftsverpflegung
1 mal täglich
Fluorid-Kinder-
zahnpasta
6 Monate fluoridfreie
Kinderzahnpasta
Fluoridtabletten nach ärztlicher /
zahnärztlicher Verordnung:
1x täglich lutschen
1 Jahr
2 mal täglich
Fluorid-Kinder-
zahnpasta
2 Jahre
3 Jahre Fluorid-Kinder-
zahnpasta
4 Jahre
5 Jahre
2 mal täglich
Fluorid-Zahnpasta
für Erwachsene
>6 Jahre Fluorid-Zahnpasta
für Erwachsene